Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Tag 11

Pause in Dresden.
Die Beschaffung eines neuen Hinterrades verlief nur in Etappen freudvoll.
Schön ist, dass ich Ersatz bekommen konnte. Ungünstig ist, dass es für den Einsatz auch nur suboptimal geeignet ist. Ein Kompromiss ist nun, dass ich ein geeignetes Laufrädchen bestellt habe und mir dieses postlagernd voraus auf der Strecke dann abholen kann.
Werde meine Streckenplanung deswegen leicht modifizieren und erst Höhe Frankfurt/Oder nach Polen einreisen. Wird dann in etwa 3 Tagen soweit sein.
Dresden lebt. Vieles erinnert an Berlin. Der Mix an Menschen, das Treiben auf der Strasse, die Shopangebote, die Touristengruppen und deren Unterhaltung. Kompatibel, wie man es als Touri eben erwartet, erklingt Bach am Zwinger und rockige Songs in der Shoppingmall. Etwas einsam, eine tolle Frauenstimme mit osteuropäischen Liedern, begleitet von ihrem Chettoblaster.
Habe Dresden-Neustadt besucht. Dort hat Erich Köstner gelebt. Zu DDR-Zeiten gab es im Bereich Alaunstrasse ein Viertel mit Subkultur. Das hat die Wende überlebt.
Die „Scheune“ bildet dabei den Mittelpunkt. Ein ehemaliges staatlich gefördertes Tanzlokal fürJugendliche, diese konnten hier auch das Nähen lernen, entglitt der damaligen Obrigkeit allmählich. Die Wende kam der Stilllegung zuvor.

2 Comments

  1. Karin wierschin
    Karin wierschin 29. Juni 2019

    Gratuliere zum 5ten. War bei der Kapelle sie war geschlossen und Ich hatte mein Smartphone daheim zum Fotografieren vergessen. Ich bewundere deinen Mut zu dieser Reise. Weiterhin viel Spaß und gute Tage. Lieben Gruß von Karin

  2. WBrunsGL51
    WBrunsGL51 5. Juli 2019

    Hallo Karin.
    Danke für den Gruss zum 5-ten.
    Nicht so sehr mein Mut muss hier bestehen, es ist eher die tägliche Herausforderung die Logistik zu stemmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.