Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Tag 15

Maja Lunde Tag in Fürstenwalde/Spree.
DHL hat keine Infos über die Lieferung. Der vierte Telefonanruf beim Versender. Status nicht klar. Rückverfolgung in der eigenen Logistik, so die Idee des Gegenübers. Warte nun auf seinen angekündigten Rückruf.
Fürstenwalde entwickelt sich langsam zu meinem Nordkap.
Befinde mich seit 3 Stunden vor der Packstation, welche bei einem REWE-Markt installiert ist. Wäre ja noch denkbar, das das Päckle ohne Trackingdaten, quasi anonym unterwegs ist und hier heute ankommt. Mein Blickfeld ist der Eingangsbereich des Marktes, Einkaufswagenverriegelstation, Fahrradabstellplätze, Hundeparkplatz.
Die Bierdose wird bereits zum dritten Mal aus dem Papierkorb gefischt und vergebens auf Pfandmerkmale untersucht.
Gründliches Völckchen hier.
Die Fahrerin des DHL-Wagens befüllt, so wie bereits gestern gegen 11:30 Uhr, die Packstation. Nach dem abschließenden Vorgang am Bedienterminal ist klar: Kein Paket für mich. Der Mensch von „bike24“, das ist der Laden bei dem ich bestellte, ruft nicht wie versprochen nach etwa 45 Minuten zurück. So versuche ich es nach zwei Stunden noch einmal. Was mit der Sendung los sei, fragt nun eine junge Dame, im System ist alles im Lot. Die Trackingdaten von DHL sind okay, Zustellung am morgigen Mittwoch ist wahrscheinlich. Um sich nicht erklären zu müssen, kam kein Rückruf. „bike24“ hatte offensichtlich einen Fehler im System. Wie lässt sich das entschuldigen ? Ohne Worte ist jedenfalls nicht die freundlichste Wahl.
Maja Lunde „Die Geschichte des Wassers“ unterhält mich bis zum späten Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.