Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Tag 29

Alles so wie gestern. Könnte ich feststellen. Nun, es gibt schon Abweichungen. Die A9 war’s eher nicht. Es geht geradeaus, es geht leicht rauf und runter. Der Wind steht von seitlich rechts hinter mir. Der Verkehr braust an mir vorbei. Heute jedoch viel lauter als gestern, weil die Strasse nass ist. Im Regen habe ich eingepackt, hatte jedoch das Glück, während der Fahrt vom Regen verschont zu sein. Am späten Nachmittag treffe ich in Riga ein. Ein seltsam anmutender Campingplatz. Improvisierte Einrichtung mit Containern. Rings um eine Veranstaltungshalle lassen sich die Camper nieder. Baustellencharakter hat das Ganze. Treffe auf Jannick. Er ist vor einigen Monaten in Konstanz losgefahren, den Rhein hinunter, über Dänemark nach Schweden, rüber nach Norwegen, über die Ostsee nach Finnlannd und nun im Baltikum unterwegs. Wir hatten einen sehr netten Austausch über unsere Erlebnisse und über die praktischen Dinge, welche sich beim Fernradeln entwickeln.
Werde einen Tag pausieren und mir Riga anschauen.

Die lettische Version

1 Kommentar

  1. Babs
    Babs 16. Juli 2019

    Hallo Bruderherz ganz viel Freude in Giga. Deine Berichte jeden Tag sind einfach super .Weiterhin eine tolle Reise .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.